Ökostrom

Was ist Ökostrom?

Ökostrom, auch bekannt als grüner Strom, bezeichnet Elektrizität, die aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird. Diese umweltfreundliche Energieform spielt eine entscheidende Rolle im Streben nach nachhaltiger Entwicklung und dem Schutz unserer Umwelt vor den negativen Auswirkungen konventioneller Energieerzeugung.

Wie wird Ökostrom erzeugt?

Der Hauptunterschied zwischen Ökostrom und konventionellem Strom liegt in den Quellen, die für die Stromerzeugung verwendet werden. Ökostrom wird hauptsächlich aus folgenden erneuerbaren Energie-Quellen gewonnen:

  • Solarenergie
  • Windenergie
  • Wasserkraft
  • Geothermie
  • Biomasse

Warum Ökostrom?

Im Gegensatz dazu basiert konventioneller Strom größtenteils auf fossilen Brennstoffen wie Kohle, Erdgas und Öl, was zur Freisetzung von Treibhausgasen und anderen schädlichen Umweltauswirkungen führt.

Ein zentraler Vorteil von Ökostrom ist seine Umweltfreundlichkeit. Die Nutzung erneuerbarer Energien reduziert den CO2-Ausstoß erheblich, was einen positiven Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leistet. Wind- und Solarenergie sind besonders vielversprechend, da sie unerschöpflich sind und während ihrer Nutzung keine schädlichen Emissionen produzieren.

Ein weiterer Pluspunkt von Ökostrom ist seine nachhaltige Natur. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen sind erneuerbare Energiequellen unerschöpflich und tragen zur Diversifizierung der Energieversorgung bei. Dies verringert die Abhängigkeit von begrenzten Ressourcen und trägt zur Energiesicherheit bei.

Die Entwicklung von Ökostrom hat auch wirtschaftliche Auswirkungen. Der Ausbau erneuerbarer Energien schafft neue Arbeitsplätze in den Bereichen Forschung, Entwicklung, Produktion und Installation von erneuerbaren Energiesystemen. Zudem fördert die Umstellung auf grünen Strom innovative Technologien und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Industrien.

Trotz dieser Vorteile stehen dem Wachstum von Ökostrom auch Herausforderungen gegenüber. Die intermittierende Natur von Wind- und Solarenergie erfordert Fortschritte in der Energiespeicherung, um eine kontinuierliche Versorgung zu gewährleisten. Investitionen in die Forschung und Entwicklung von Speichertechnologien sind daher entscheidend.

In vielen Ländern wird die Förderung von Ökostrom durch staatliche Anreize, Subventionen und gesetzliche Vorgaben unterstützt. Diese Maßnahmen sollen den Übergang zu nachhaltigeren Energiequellen beschleunigen und die Umstellung auf eine kohlenstoffarme Energieversorgung vorantreiben.

Insgesamt ist Ökostrom ein Schlüsselelement auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energiezukunft. Durch die Reduzierung von Umweltauswirkungen, die Schaffung neuer Arbeitsplätze und die Förderung von Innovationen spielt er eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung der globalen Herausforderungen im Bereich Energie und Umweltschutz. Es liegt in unserer Verantwortung, den Übergang zu erneuerbaren Energien zu unterstützen und somit eine nachhaltige Zukunft für kommende Generationen zu sichern.

Was kostet Ökostrom?

Oft kostet Ökostrom je nach Anbieter pro Kilowattstunde 1-2 Cent mehr. Allerdings wird dieser Aufpreis oft zu 100 Prozent in den Ausbau weiterer regenerativer Energiequellen genutzt. Dieser Aufpreis sollte einem die Natur wert sein. Machen Sie jetzt einen unverbindlichen Vergleich.

Ökostrom für die Elektromobilität?

Diese Frage kann mit einem klaren Ja beantwortet werden. Wenn man persönlich die Entscheidung für E-Mobilität getroffen hat, dann sollte der Strom für die Elektrofahrzeuge (ganz gleich ob E-Auto oder E-Fahrrad) aus erneuerbaren Energien stammen, denn nur so ist eine emissionsfreie Mobilität gegeben.